26.01.2017 09:51 0 Kommentare

Sägen, lackieren, mit Bußgeldern umgehen: Start ins neue Jahr

Erlaubtes Tuning

So können auch Sie an Ihren Wagen Hand anlegen – denn wer den entsprechenden Umbau in Auftrag gibt, der kann mit minimalen Gesamtkosten von rund Euro 10.000 rechnen. Doch die sichere Beherrschung einer Druckluft-Karosseriesäge reicht aus, um die Verbreiterungen der Kotflügel, Dachkantenspoiler und vorderen Spoiler selbst in den eigenen Wagen zu integrieren. Nach den neuesten Vorgaben dürfen pro Seite vorne 45 und hinten sogar ganze 70 mm aufgesetzt werden.

Achten Sie darauf, dass die Sägeblätter die richtige Verzahnung haben, dann können Sie problemlos allen Materialien von Holz über Metall bis hin zu Kunststoff zu Leibe rücken!

Selbstverständlich dürfen bei einem Rundumschlag bis hin zum Sportmodell auch besonders breite Felgen nicht fehlen. Auch kann das Dach eine neue Folierung erhalten. Auf jeden Fall aber lohnt es sich, nach der groben Arbeit an der Karosserie die Oberflächen wieder zu glätten: Hier erweist sich eine Akku-Poliermaschine als besonders wertvoll und erleichtert die manuelle Arbeit. Wem die absolute Grundausstattung in seiner Werkstatt nicht ausreicht, der sollte dieses KFZ-Spezialwerkzeug unbedingt zum erweiterten Kreis rechnen.

Die Maschinen gleichen sich prinzipiell in ihren Grundfunktionen, verfügen aber über verschiedene technische Merkmale und Extras - so haben besonders komfortable Modelle oftmals einen zusätzlichen Haltegriff für eine noch größere Druckausübung oder Extremwerte hinsichtlich der Akkulaufzeit und der Drehzahl. Achten Sie in jedem Fall auf eine stufenlos regelbare Version mit mindestens 2.800 Umdrehungen pro Minute.

Alufelgen erneuern

Steht nicht nur das Polieren, sondern auch das Lackieren auf dem Programm, weil die Alufelgen Ihres Wagens durch Streu oder Rollsplit während der Wintermonate Schaden genommen haben, können Sie auch diese Erneuerung in Eigenarbeit vornehmen.

Werkzeuge und Arbeitsschritte

Bearbeiten Sie Ihre Felgen unbedingt in einem gut ausgeleuchteten, trockenen und staubfreien Raum! Am einfachsten lassen sich diese Arbeiten unter der Zuhilfenahme einer Montiermaschine ausführen, die sich in die Felge einspannen lässt und permanent gedreht wird. Die Schleifarbeiten sind zwar auch ohne eine Einspannvorrichtung ausführbar, doch vereinfacht diese die Tätigkeit.

Sie benötigen:

  • Schleifpapier in den Körnungen 240, 400, 600 sowie 800
  • Silikon-Entferner
  • Aluminium-Grundierung
  • Felgen- und Klarlack
  • Schutzmaske gegen den Staub

So gehen Sie vor:

Zunächst heisst es: Schäden beseitigen und alte Lackschicht KOMPLETT entfernen!

Hierzu zählen auch Kerben und Schrammen – absolute Glätte ist ein Muss. Kleine Kratzer werden mit grobem Schleifpapier beseitigt.

Danach geht es an die Schichtarbeit. Tragen Sie die Folgende auf:

  • Alu-Grundierung: Keine Stellen unbestrichen lassen!
  • Farbe: Unbedingt den IDENTISCHEN Farbton mischen.
  • Klarer Schutzlack wichtig.


Dieselfilter wechseln

Dieselfilter fallen unter all diejenigen Autoteile, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Herstellerangaben geben Auskunft zum Zeitraum für die jeweiligen Modelle, als Grundregel gilt ein Wechsel alle 20.000 bis 60.000 km. Auch diesen können Sie eigenständig vornehmen.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, so gut wie keine Luft in die Einspritzrichtung zu ziehen.

Am besten funktioniert dies, wenn Sie den Filter so voll wie möglich auffüllen und die Pumpe zunächst ordentlich arbeiten lassen. Vor dem Start also ruhig einige Male einzig die Zündung einschalten und so lange anlassen, bis die Pumpe von alleine ausgeht. Erst dann das Gaspedal bis auf den Boden durchdrücken und den Startvorgang wiederholen. Jetzt befindet sich der Filter bereits im Entlüftungsmodus und kann einfach ausgetauscht werden.

Neue Vorschriften 2017:

  1. Auf Autobahnen und außerorts gilt auf Straßen mit mindestens zwei Spuren in jede Richtung seit dem 1. Januar bei Stau oder Schrittgeschwindigkeit: Bilden einer Rettungsgasse zwischen der äußersten linken Spur und der rechten direkt daneben. Auch bei vier Fahrstreifen wird hier nicht mehr in der Mitte die Gasse gebildet.
  2. Wer ohne eine Freisprecheinrichtung während der Fahrt telefoniert, der muss ab sofort nicht nur beim Smartphone oder Handy, sondern auch bei der Nutzung von Tablet, E-Book-Reader, Videobrille oder Co. mit einem besonders hohen Bußgeld rechnen. Ebenso werden zu hohe Geschwindigkeiten stärker geahndet, und wer an illegalen Straßenrennen teilnimmt oder hierbei zuschaut und erwischt wird, muss ebenfalls tief in die Tasche greifen. Wer auf italienischen Straßen ohne eine Freisprecheinrichtung telefoniert, der kann in Zukuft sogar für bis zu acht Wochen seinen Führerschein verlieren.
  3. Die gehen mit dem Trend und satteln im wahrsten Sinne des Wortes auf E-Bikes um? Dann sind Radwege ab einem Tempo von 25 km/h tabu, wer langsamer fährt, darf sein Gefährt neben den normalen Drahteseln lenken. Ein entsprechendes Verkehrsschild gibt Hinweise, wo genau E-Bikes erlaubt sind.
     

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder